Startseite

Bein Beten für Andere selber geheilt worden…

1 Kommentar

IMG_3957Und noch ein Zeugnis/Bericht vom kürzlich erlebten Heilungsseminar – ich liebe solche „Geschichten“!

Kornelius* berichtet:

Ende April besuchte ich das Seminar „Schulung in Heilung“.

Schon am ersten Seminarnachmittag verspürte ich die mächtige Gegenwart des Heiligen Geistes. Während des Vortrages über Heilung fing  der Heilige Geist an, mit mir über Vergebung zu reden. Natürlich wusste ich sofort, warum!

Das Thema Vergebung

Vor vielen Jahren hatten ich und meine Familie ein traumatisches negatives Erlebnis mit meinen Eltern, Schwester und Schwager.  Ich war innerlich so verletzt, dass ich nicht fähig war an das Thema Vergebung anzugehen.
Mehr

Heilung von Laktose- und Clucoseunverträglichkeit

1 Kommentar

Kreuz-SteinVor einigen Tagen war ich wieder an einem verlängerten Wochenende mit unterwegs zum Thema: Schulung in Heilung und Gebet. Und es ist immer wieder erstaunlich, spannend, grossartig – was und wie Gott Dinge an Menschen tut!!! Ich bat Mireille*, doch mal aufzuschreiben, was mit ihr in diesen Tagen passiert ist. Und das tat sie. Sehr eindrücklich, nachvollziehbar, verständlich.

Hier ist ihr Zeugnis:


Gerne gebe ich mein Zeugnis weiter. So etwas muss man einfach (mit)teilen. Es war ein riesengrosses Geschenk von unserem Vater im Himmel, das ich entgegen- und annehmen durfte letztes Wochenende.

Ich werde an dieser Stelle gerne ein bisschen ausholen was meine „Leidensgeschichte“ betrifft. 

Seit ich mich erinnern kann, hatte ich Probleme mit der Verdauung, bzw. mit dem Magen/Darm. Jetzt, nach dem Seminar ist mir klargeworden, dass meine Eltern und ich noch das Übrige dazugetan haben, indem wir auch immer wieder solche Aussagen machten, die das Ganze bestätigten. So im Sinne von „diese Probleme liegen in der Familie“ oder „wenn ich dies und das esse, geht es mir nachher schlecht“ usw. Mehr

Leo Bigger: Geist Gottes

Hinterlasse einen Kommentar

Wenn eiGeist Gottes-Biggern Mann, der nicht nur eine Kirche (ICF) gegründet hat, sondern auch eine ganze Bewegung anführt, ein Buch über den Heiligen Geist schreibt – dann ist man gespannt, welcher Geistes-Richtung er sich anschließt, deren es ja so viele im breiten christlichen Spektrum gibt.

Leo Bigger schafft es – mit seinem Ghostwriter Nicu Bachmann – ein ausgeglichenes Buch zum Thema, nein zur Person des Heiligen Geistes zu erarbeiten. Er benutzt als Erklärungsmotiv die sprichwörtliche biblische Taube.

Obwohl es im Inhaltsverzeichnis um acht Eigenschaften des Heiligen Geistes geht, habe ich den Eindruck, dass sich Bigger dann doch an zwei Seilen durchs Thema bewegt: Einmal schreibt er über die neun Gaben des Geistes (1. Kor. 12) und zum anderen über die neun Früchte des Geistes (Gal. 5), die dieser in jedem Gläubigen hervorbringen möchte. Mehr

Heilen oder um Heilung bitten? Wenn wir zu etwas berufen sind, was wir nicht können

1 Kommentar

Heilen oder um Heilung bitten? Wenn wir zu etwas berufen sind, was wir nicht können –

so heisst ein neuer Beitrag in dem Blog „Organische Gemeinde„.

Gern verweise ich einfach mal auf diesen Artikel – er ist echt lesenswert!

Heilung im Handgelenk

Hinterlasse einen Kommentar

Ein gutes Erlebnis, welches mich berührt hat. Nicht in erster Linie, dass Gott heilt – das tut er souverän seit Jahrtausenden. Aber dass Menschen sich auf die leise Stimme des Heiligen Geistes einlassen, Mut fassen, Schritte zu tun… Eine gute geschichte, die heute passiert. Danke fürs Mitteilen!

godstories

Vor unserem letzten Open-Air Gottesdienst am Pegnitzgrund hatte ich den spontanen Gedanken, dass dort jemand sein würde, der im rechten Unterarm und / oder in der rechten Hand schmerzen hat, hauptsächlich bei einer Drehbewegung. Der Schmerz könnte auch von einem Unfall herrühren.

Ich „speicherte“ mir diesen Gedanken dieses mal nicht in meinem Handy.

Während des Gottesdienstes, war ich dann innerlich am Fragen…Gott, was willst Du heute hier tun. Da viel mir diese Sache wieder ein.

Ich nahm allen Mut zusammen, um durchs Mikrofon vor allen Leuten hier im Park Folgendes zu sagen:

„Ich habe das Gefühl, es ist heute jemand hier, der Schmerzen in seiner rechten Hand hat. Ich glaube es hat mit einer Drehbewegung des Unterarmes zu tun. Es könnte ein Unfall oder Sportunfall gewesen sein. Ich glaube Gott möchte Dich heute Heilen. Ich würde gerne für Dich beten.

Etwas später….ein zweites mal fasste ich Mut und sagte:

Der…

Ursprünglichen Post anzeigen 490 weitere Wörter

Wenn Gott mitten im Liebesmenü redet

1 Kommentar

Stefan* erzählt im Gottesdienst sein kürzliches Erlebnis.

Er war mit seiner Frau ein paar Tage auf Liebesurlaub. Die Kinder waren versorgt, so dass sie beide diese Zeit geniessen konnten. Was Stefan eigentlich nicht so lag waren Essen, bei denen es mehrere Gänge gab. Er war mehr der Pragmatische: Es musste schmecken und satt machen…

An diesem Abend hatte er sich – seiner Frau zuliebe – auf ein tolles 4-Gänge-Menü eingelassen. Sie waren mitten beim Essen und Erzählen, da… Aber das soll er selbst berichten:

„Mitten in diesem Essen-Menü-Gedöns musste ich an einen Freund denken – und dass ich ihn unbedingt noch anrufen sollte. Heute noch. Okay, nicht sofort, ich habe schon noch diese Menügeschichte bis zum Ende durchgestanden:-). Aber dann rief ich diesen Freund an und wir telefonierten eine ganze Weile.
Am nächsten Morgen bekam ich von ihm eine SMS, dass unser Gespräch vom Vorabend überlebenswichtig für ihn gewesen wäre. Und wenn der solche Worte gebraucht, dann war es für ihn auch so!“

Danach appelierte Stefan noch ans Plenum, hellhörig auf die Stimme des Heiligen Geistes im Alltag zu achten. Und entsprechend zu handeln.

Es könnte Leben retten!

*Name geändert

„Das Kieferknacken ist weg!“

1 Kommentar

???????????????????????????????Wir waren auf einer grösseren Pfingstkonferenz in Bern. Dabei empfingen Kinder prophetische Eindrücke wegen Krankheiten, die Gott dort heilen wollte. Sie gingen dann durch die Arena und beteten mit den Betroffenen, die sich gemeldet hatten. Viele von ihnen wurden sofort geheilt.

Neben mir sass eine Frau, die sich bei einem der von den Kindern genannten Problemen meldete. Da nicht genügend Kinder für die vielen Kranken da waren, sollten auch die Umstehenden dann für diese Personen beten. Ich fragte meine Nachbarin, welche Beschwerden sie hätte. Sie griff mit ihrer Hand an die Wangen und meinte: „Kiefernknacken“. Hmm, davon hatte ich noch nie gehört. Sie meinte noch, dass es von Verspannungen vom Nacken her kommen könne. Ich dachte: Egal was für eine Krankheit – Jesus kann alles heilen, wenn er möchte! Und betete mutig drauf los, wobei ich ihr eine Hand leicht in den Nacken legte und auch ihren Kiefer kurz berührte.
Als wir kurz danach mit dem Gebet zu Ende waren, fragte ich sie vorsichtig, ob sie etwas spüren würde (im Innern waren wieder meine Zweifel, warum sollte der Herr gerade bei meinem Gebet eingreifen…)
Auf einmal rief sie zweimal laut hintereinander: „Es ist weg! Es ist weg!“ Die Umstehenden schauten erstaunt zu ihr auf. Ich selber war auch total baff, denn das hatte ich nicht erwartet. Sie wiederholte – mit Tränen in den Augen – nochmal: „Es ist weg“.

„Zehn Jahre!“

Und dann:
Zehn Jahre hatte ich dieses Leiden – und jetzt ist es weg!“ Sie konnte es nicht fassen… Lief dann zu einer Freundin, umarmte diese. Kam zurück, umarmte ihren Mann. Wir umarmten uns auch – und freuten uns mit ihr. Was muss sie immer belastet gewesen sein, wenn sie gähnte oder den Mund weit öffnete…!
Dann meinte sie noch: „Ich fühle mich wie ein Fisch, der immer das Mul (sie war Schweizerin) so weit aufmacht. Ich probiere es immer wieder – und es ist weg!“
Halleluja!!! Der Herr ist gut! Mehr

Older Entries