Stefan* erzählt im Gottesdienst sein kürzliches Erlebnis.

Er war mit seiner Frau ein paar Tage auf Liebesurlaub. Die Kinder waren versorgt, so dass sie beide diese Zeit geniessen konnten. Was Stefan eigentlich nicht so lag waren Essen, bei denen es mehrere Gänge gab. Er war mehr der Pragmatische: Es musste schmecken und satt machen…

An diesem Abend hatte er sich – seiner Frau zuliebe – auf ein tolles 4-Gänge-Menü eingelassen. Sie waren mitten beim Essen und Erzählen, da… Aber das soll er selbst berichten:

„Mitten in diesem Essen-Menü-Gedöns musste ich an einen Freund denken – und dass ich ihn unbedingt noch anrufen sollte. Heute noch. Okay, nicht sofort, ich habe schon noch diese Menügeschichte bis zum Ende durchgestanden:-). Aber dann rief ich diesen Freund an und wir telefonierten eine ganze Weile.
Am nächsten Morgen bekam ich von ihm eine SMS, dass unser Gespräch vom Vorabend überlebenswichtig für ihn gewesen wäre. Und wenn der solche Worte gebraucht, dann war es für ihn auch so!“

Danach appelierte Stefan noch ans Plenum, hellhörig auf die Stimme des Heiligen Geistes im Alltag zu achten. Und entsprechend zu handeln.

Es könnte Leben retten!

*Name geändert

Advertisements