bunt auf schwarzSie stehen zusammen am Kopierer, warten auf die Ausdrucke.

Er schaut sie an und meint: „Du hast aber eine schöne Kette!“

Darauf sie: „Komisch, alle Anderen sagen: Du bist aber schwarz angezogen heute!“

Und tatsächlich – sie hat ein dunkelschwarzes Shirt und eine ebensolche Hose an. Flächenmässig steht wirklich das Schwarz im Vordergrund…

Sichtweisen

Worauf sehen wir in erster Linie? Auf das Dunkle, Beherrschende? Angstmachende?

Oder auf die hellen Punkte im Leben?

Gerade jetzt, als es zu Pfingsten plötzlich sehr heiss wurde – war das ein ständiger Gesprächsgegenstand. Und ein Grund zum Jammern. Dabei explodiert die Natur, tolle Wiesen sind zu sehen, Blumen massenweise. Und die meisten Menschen haben sogar Kühlschränke zu Hause:-)

Was noch mal erwägen?

„Übrigens, Brüder und Schwestern,
alles, was wahr,
alles, was ehrbar,
alles, was gerecht,
alles, was rein,
alles, was liebenswert,
alles, was wohllautend ist,
wenn es irgendeine Tugend und wenn es irgendein Lob gibt, das erwägt!“ – Phil. 4,8

Man kann es schaffen, diese Blickrichtungsänderung. Mit Gottes Hilfe und ein wenig Disziplin.

Und du wirst merken, die Menschen in deinem Umfeld freut’s. Denn sie müssen keine Angst mehr haben, dass du nur mit kritischen Bemerkungen unterwegs bist. Sie fangen an, deine Nähe zu schätzen. Was wiederum auch dir gut tut.

Advertisements