Am Anfang schuf Gott den Menschen nach seinem eigenen Bilde. Er ging mit dem Menschen in der Kühle des Abends spazieren, doch die Sünde zerstörte diese Einheit. Deshalb schuf Gott den Missionar.
Gott sagte: Ich brauche jemanden, der bereit ist, nein zur aktuellen Situation zu sagen, der nein zu dem Traum von Reichtum sagt und seine Familie verlässt, um in ein fernes Land zu fliegen und eine Sprache zu lernen, die er nie zuvor gehört hat, der in überfüllten Bussen fährt und auf dem Rücken von Kamelen reist. Jemand, der überall schläft, alles isst, die Hitze erträgt und die Kälte mit einem Lächeln im Gesicht bekämpft, nur um das Evangelium zu einem Volk zu bringen, das nicht ihr eigenes ist. Also schuf Gott den Missionar.
Gott sagte: Weil die Ernte groß ist, brauche ich jemanden, der bereit ist, die Samen auszusäen, den Boden zu pflügen, die Saat zu bewässern und die Ernte einzufahren, die bereits reif ist. Jemanden, der losgeht und andere unterrichtet, der die Frucht multipliziert, auf den Ruf reagiert und den Preis bezahlt. Also schuf Gott den Missionar.
Gott sagte: Ich brauche jemanden, der ein radikaler Diener aller ist, der die lausigste Aufgabe übernimmt, die Füße der Armen wäscht, sich um die Kranken kümmert und ihre Wunden reinigt. Ich brauche jemanden, der die Gefangenen besucht, sich um die Witwen und Waisen kümmert, der im Staub bei einem Kind sitzt und ihm erzählt, dass es geliebt ist. Also schuf Gott einen Missionar.
Gott sagte, Er brauche jemanden, der glaubt, dass die blinden Augen sehen und die lahmen Füße gehen können, und dass die Toten wieder leben können. Jemanden, der stundenlang betet und nächtelang Fürbitte tut und fleht und bittet, damit vielleicht eine Seele gerettet wird.
Gott sagte: Ich brauche jemanden, der ehrlich und mutig ist, voller Gnade, Erbarmen und Barmherzigkeit, frei von Angst und Passivität, der in seiner wahren Identität lebt. Jemand, der voller Liebe brennt und mit Wahrheit umgürtet ist. Jemand, der Gottes Herrlichkeit strahlend widerspiegelt. Also schuf Gott einen Missionar.
Gott sagte: Ich brauche jemanden, der ja sagt, bevor er gefragt wird. Jemanden, der zu fernen Inseln, in trockene Wüsten, Innenstädte, verschlossene Nationen, zu den Nachbarn nebenan und in renommierte Universitäten geht, um die Unerreichten zu erreichen. Jemand, der jeden Berg erklimmt und jede Schwierigkeit erduldet.
Denn wie werden sie an Ihn glauben können, wenn sie nie von Ihm gehört haben? Wie werden sie es hören, wenn es nicht jemand predigt? Und wie werden sie predigen, wenn sie nicht jemand sendet? Also machte Gott den Missionar.

Quelle: Loren Cunningham (JoelNews 39/2013)

Advertisements