Immeinkaufswagen-chiper wieder bin ich begeistert, betroffen, freudig, gerührt, bewegt, wenn ich sie lese – die Einkaufswagenchiprück-meldungen von der Aktion bei Mandy aus Mannheim. Und dort kann mann/frau auch viele andere Reaktionen auf die Chips lesen. Schliesslich sind sie landauf, landab in Bewegung, werden verteilt, kreativ versteckt, übergeben, liegengelassen… Und man kann selber welche bestellen. Hier.

Hier wieder elf Rückmeldungen der letzten Tage, einfach noch mal zum Mitfreuen, Mitbeten, Mitverteilen… Lass dich wieder berühren von den (echten) Lebensgeschichten, die Gott schreibt.

01.11.2013: Gudrun aus dem Emsland:

„Meine liebe Mandy und alle anderen Menschen hier.

Ich heiße Gudrun und bin 63 Jahre alt. Ich habe einen solchen Chip beim Einkauf von einem jungen Mädchen (keine 20) bekommen. Das hat mich so sehr gefreut, denn wo bekommt man heute noch etwas geschenkt? Sie sagte zu mir: „Hier nehmen Sie diesen Chip und vergessen Sie später nicht zu schauen, was drauf steht!“

Nun habe ich einige Tage gebraucht um all die Rückmeldungen auf dieser langen Seite zu lesen. Mandy, es ging mir tagtäglich besser! Es tankt mich so auf!! Ich bin alleine, mein Mann starb mit nur 61 Jahren an Lungenkrebs und mit ihm gingen auch viele Bekannte, die ich eher durch ihn kennenlernte. Ich habe mit Glauben nicht mehr soviel zu tun oder einfach nicht mehr viel gebetet. Nun möchte ich Dir mitteilen das ich wieder damit begonnen habe. Mein Herz ist warm und ich bin so berührt. Ich bin Dir und Deinen Freunden und allen jungen und alten Chipverteilern sehr dankbar. Bitte hört nicht auf diese wichtige Botschaft zu verbreiten, in unserer Welt gibt es soviel schlechtes und soviel Leid und dieser kleine Chip wird bei vielen Menschen ein Lichtblick sein. All diese Meldungen die ich in den letzten Tagen gelesen habe, haben mich verändert. Verändert in meinem Glauben! Es ist so eine unermesslich große Liebe dahinter! Ausgerechnet in dieser Woche komme ich nun hier auf Deine Webseite. Ich habe am Montag erfahren das mein Herz sehr schwach ist, der Kardiologe will mich schon ins Krankenhaus einweisen, aber ich möchte es nicht.

Am Sonntag möchte ich in eine Baptistengemeinde gehen und von meinem Erlebnis mit diesem Chip berichten. Ich möchte wieder in den Gottesdienst, ich möchte Gott ganz neu und vorallem auch persönlich kennenlernen! Danke Ihr lieben Menschen!
Nun schicke ich den Bericht ab und reihe mich ein in die Chipfinderliste! Eure Gudrun aus dem schönen Emsland!“

02.11.2013: Sabine aus Welzheim:

„Hallo Mandy,

nun haben es Zwei deiner Chips nach Welzheim und ich auf deine Seite geschafft. Ich habe am Donnerstag hier beim Netto so gegen 15 Uhr Zwei Chips gefunden. Erst hab ich gedacht ich nehme einfach beide mit und jetzt da ich weiß wofür die sind freu ich mich schon meinen zweiten Chip weiter zu geben. Ich habe mich sehr gefreut nachdem ich endlich herausgefunden habe was auf den Chips steht. Unendlich Geliebt, das bekommt man nicht alle Tage gesagt. Ich bin zwar schon gläubig aber jetzt weiß ich das ich auf dem richtigen Weg bin.

Liebe Grüße aus Welzheim, Sabine“

02.11.2103: Peter aus dem Großraum Köln:

„Liebe Mandy, ich heiße Peter (bin 56) und bin zu Tränen gerührt und ich bin spielsüchtig seit 8 Jahren, dazwischen habe ich für 3,5 Jahre aufgehört, jetzt spiele ich wieder seit 3 Jahren.

Ich habe letzte Nacht durchgespielt und heute morgen um 5:30 Uhr finde ich plötzlich einen solchen blauen Chip im Ausgabeschacht. Als ich gelesen und verstanden hatte was drauf steht, durchfuhr mich eine Gänsehaut am ganzen Körper. Ich kann dir nicht erklären warum, denn so genau wusste ich ja noch gar nicht, um was es geht.

Ich habe sofort aufgehört zu spielen, weil ich absolut keine Lust und kein Verlangen mehr danach hatte. Ich wollte nicht mehr. Ich ging nach Hause und legte mich in mein Bett, aber ich konnte nicht schlafen und so ging ich auf deine Seite hier. Wie meine Vorgängerin Gudrun habe ich jede einzelne Rückmeldung der Chipfinder gelesen. Ich bin total berührt und muss mich wohl erstmal wieder an die Wand klatschen, um mich als Mann zufühlen. ;-)  Ich habe viele Tränen vergießen müssen vor Rührung und Faszination.

Liebe Mandy, Gott muss stärker sein als jede Sucht!!

Ich werde am Montag früh gleich zum Telefonhörer greifen, meine alte Therapeutin anrufen (ich war seit 2,5 Jahren nicht mehr bei ihr) und mich sofort in eine Klinik einweisen lassen. Ich möchte die Sucht loswerden! Bitte betet alle für mich, dass ich es schaffe!!

Dieser kleine blaue Plastikschip war der Tropfen, der mir noch fehlte. Ich danke euch dafür!! Er ist der Anfang zu einer großen Veränderung! DANKE DANKE DANKE  ich hatte niemals zuvor dieses Gefühl, dass ich keine Lust und keinen Drang mehr zu spielen hattes wie heute morgen und diese Gänsehaut. Das war nicht von dieser Welt!

Betet für mich! Peter aus dem Großraum Köln“

03.11.2013: Timo und Julia aus Dresden:

„Hallo, wir sind Timo und Julia und sind beide 21 Jahre. Wir sind heute Mittag mit Fahrrad und Hund Borsti unterwegs und haben bei einer Pause am Elbufer einen Chip auf der Bank gefunden. Und jetzt sitzen wir noch hier und lesen gemeinsam die Rückmeldungen. Wow! Krasse Aktion, echt ganz großes Kino! Uns beeindruckt das total, wie Gott anscheinend durch Plastikchips wirkt. Da helfen wir gern mit und bestellen später auch welche, damit in Dresden auch viele Leute erfahren das sie unendlich geliebt sind!

Macht weiter so!“

YEAH! Schön! Dresden rockt!

Vielen Dank Timo, Julia und Borsti (geiler Name) fürs Melden!
Genial, dass Ihr mithelft, auch ne blaue Spur durch Dresden zu ziehen, so soll es sein!

03.11.2013: Marko aus Berlin:

„Hallo Mandy,
ich wollte mich auch einmal zurück melden. Ich verteile auch deine Einkaufswagenchips und bin sehr begeistert wie man auch diesen Wege Menschen erreicht und sie auch ein bisschen zu nachdenken anregt. Ich finde diese Aktion super… Ich gehe schon eine Weile in eine Gemeinde hier in Berlin Spandau und arbeite auch aktiv mit.

Nur mir fällt es im Moment schwer mit dem „Glauben“ und gehe eigentlich nur noch in den Gottesdienst wenn ich Dienst habe. Hauskreis und Männerkreis finde ich wichtig da bin ich eigentlich regelmäßig. Ich weiß das es einigen in meiner Gemeinde auch so geht wie mir. Wie kam es dazu. Vor einigen Jahren ist ein lieber Mensch aus unserer Gemeinde Heim gegangen. Er hatte auch Krebs und viele hunderte Menschen in und außerhalb unserer Gemeinde haben gebetet. Doch es hat irgendwie nichts genützt. In der Zeit hörten wir von Zeugnissen wo Menschen auf wundersame Weise geheilt wurden. Und die Frage um das „Warum“ wurde immer lauter. Ich möchte damit keine Kritik an unserer Gemeinde stellen, wir haben eine tolle Gemeinde mit vielen lieben Menschen  Und ich möchte halt keinen von Ihnen missen.

Nun denn habe ich mit den verteilen deiner Chips begonnen… Vergesse öfter etwas beim einkaufen, warum also nicht auch den Wagenchip. Zuerst habe ich ihn nur vergessen, mittlerweile gebe ich auch Leuten einfach den Chip wenn sie am Wagen stehen und nach Kleingeld suchen. Ich verteile sie auch in meiner Gemeinde, wenn ich den Eindruck habe das derjenige diese Botschaft auch gebrauchen kann.

Für letzten Sonntag hatte ich mich mit jemanden beim Gottesdienst verabredet, ich hatte soweit keine Verpflichtung also keinen Dienst. Der Weg aus dem Bett viel mir schwer und es war ein leichtes einfach liegen zu bleiben. Doch ich raffte mich dann auf. Kam zu meinem Auto und setzte mich hinein und auf der Windschutzscheibe lag ein kleiner blauer Chip wo „unendlichgeliebt“ drauf stand. Ich war so berührt und hatte Tränen in den Augen. Ich stieg aus und machte Fotos davon… Da hörte ich eine tiefe Stimme: „Nun nimm ihn doch…“ Ich schaute mich um, sah aber niemanden… Ich nahm dann natürlich den Chip an mich und fuhr zum Gottesdienst. Ich hatte tolle Gespräche den Tag und er war sowas von liebe erfüllt die ich kaum beschreiben kann. Und es hält immer noch an. Glauben ist eine Herzensentscheidung. Und ich habe mich neu entschieden… Werde jetzt wieder regelmäßiger zum Gottesdienst gehen.
Marko“

04.11.2013: Caro aus Iserlohn:

„Hallo. Mein Mann hatte vorgestern einen Chip in Iserlohn im Einkaufswagen wusste aber nicht was es damit aufsich hat. Hab ihn sofort erkannt und mich gefreut. Liebe Grüße. Caro“

04.11.2013: Petra und Jona

Heute hat Petra Chips bestellt und sie hat einen schönen Kommentar dazu geschrieben, den ich veröffentlichen darf:

„Ich find´ das echt `ne super Sache mit den Chips. Mein Sohn Jona (11) war immer an mir dran, dass ich unbedingt solche Chips bestellen soll. Er sagte: „Mama, bestell´ genug davon, dann kann ich in der Schule welche verteilen. Und ich kann den Lehrern, die eigentlich doof sind, auch welche geben, dann wissen sie, dass sie, auch wenn sie doof sind, trotzdem „unendlichgeliebt“ sind! […]

Er freut sich schon echt voll darauf, die Chips in der Schule und überall verteilen zu dürfen. Er hat auch vor, einen Chip an eine ehemalige Lehrerin aus der Grundschule zu schicken … die war immer doof und gemein zu den Kindern. Die soll so einen Chip bekommen. Jona meint, vielleicht würde sie ja dann mal ein bißchen lieber zu den Kindern!!! Ich find´s echt eine super Sache von euch!“

Genial! Du hast Mut Jona! Wir wünschen Dir in Zukunft weniger doofe Lehrer, sondern richtig nette, dir Dir ne Menge beibringen können und mit denen Schule Spaß macht!

04.11.2013: Sophie:

„Ich habe den Chip direkt vor meiner Haustür gefunden und wusste zu erst nicht was es damit auf sich hat, bis mir ein Freund davon erzählt hat. Für mich ist dies ein Zeichen Gottes, dass ich genau zu dieser zeit den Chip gefunden habe. Super Aktion und total ermutigend!

04.11.2013: Paul aus Flensburg:

Statt der üblichen Gute Nacht Geschichte, gibt es bei mir ne geniale Einkaufswagenchipfinderrückmeldung von Paul:“Hi, ich bin Paul und hab so einen Chip bei mir im Rucksack gefunden. Das ist echt krass! Weil ich hab eigentlich mit Glaube bisher echt wenig zu tun. Mit einem guten Kumpel hab ich vorgestern zum ersten Mal so richtig gebetet. Ich hab Gott angesprochen als „Papa“ das lag mir so auf der Zunge. Wenn es einen guten Gott gibt, dann will ich Papa zu ihm sagen können. Und als mein Kumpel betete: „Zeig Paul wie sehr du ihn liebst!“ da dachte ich „Naja, ok, keine Ahnung wie das gehen soll – aber ja mach mal!“Und heute Abend find ich diesen Chip und der machte mich dann echt neugierig auf die Seite und ich hab losgelesen und gelesen und gelesen und naja die Serie die ich gucken wollte, ist jetzt fast vorbei. Egal. Bombe was das abgeht!! Die von vielen beschriebene Gänsehaut blieb bei mir auch nicht aus und bei den Rückmeldungen kamen mir die Tränen vor Rührung. Hammer!Ich bin jetzt nicht so der Zeichendeuter, aber dieser unendlichgeliebt Chip und ausgerechnet in meinem Rucksack? Übrigens mein Kumpel hat ihn da nicht reingetan und kannte die auch noch nicht. Wissenslücke wird aber gerade geschlossen, der liest auch gerade die Rückmeldungen durch.Danke auf jeden Fall. Macht weiter so! Coole Aktion und ich bin gespannt was sich noch so tut beim Beten. Ich bleib dran. Mit freundlichen Grüßen von der Nordseeküste (Flensburg).“Grandios! Ich bin mal wieder beeindruckt. Es gibt viele Chipfinder, die das Experiment Gebet wagen, um ein Zeichen bitten und schwupp finden sie den „unendlich geliebt“ Chip. Zufall? Na klar, voll „von oben“ zugefallen – ja, dass glaub ich! Paul, bleib dran – du wirst abgefahrene Sachen erleben!

05.11.2013: Herbert aus Berlin-Neuköln:

„Ich bin Herbert, 62 Jahre. Ich habe heute einen solchen Chip beim Einkaufen entdeckt und er kam gerade im richtigen Augenblick, ich habe mich sehr schlecht gefühlt. Da lag der Chip auf einer Schnapsflasche, die ich mir gerade kaufen wollte. Unendlichgeliebt dachte ich mir. Ich? ICH fühle mich aber gar nicht so und von wem denn? In dem Moment kam ein Mann auf mich zu und sagte „Die Chips kenne ich auch – Gott liebt Sie unendlich!“ – Und da bekam ich feuchte Augen denn der Mann hat diesen Chip zwar gekannt aber nicht da hingelegt. Ich weiß nicht wer es war, auf jeden Fall habe ich die Flasche Schnaps nicht gekauft und bin mit dem Mann noch an die Imbissbude, wir haben eine Currywurst gegessen, Apfelschorle getrunken und ich konnte mir alles von der Seele reden. Er hat mich zum Gottesdienst am Sonntag eingeladen. ich gehe hin! Ich hoffe, das kommt bei dir an, liebe Mandy, ich bin nicht so oft im Internet unterwegs, da mein PC von 2003 auch nicht mehr der schnellste ist.  Es grüßt dich Herbert aus Berlin-Neukölln!“

Herbert, Deine E-Mail kam gut an und ich veröffentliche sie sehr gerne. Ich bin im wahrste Sinne begeistert! Es ist immer wieder genial und absoluter Wahnsinn, wie die Chips im richtigen Moment den richtigen Menschen treffen. Dieser Mann, der in dem Moment dazu kam und Deine Frage beantwortete …. manchmal schickt Gott Engel. Halleluja!
Sei ganz fett gesegnet lieber Herbert! Du bist stärker als so ne blöde Flasche mit noch blöderem Inhalt! DU bist unendlich geliebt! – Mandy

05.11.2013: Claudia aus Schorndorf:

„Ich hab heut auch nen Chip gefunden!! Ich verteile seit Wochen fleißig mit meiner Gemeinde diese Dinger. Letzte Woche hab ich bemerkt, dass meine langsam ausgehen und hab neue bestellt. Heut beim Aldi in Schorndorf hab ich feststellen müssen, dass ich keine mehr im Geldbeutel hab, auch keinen Euro. Da steckte aber tatsächlich ein Chip im Wagen, blau und unendlich geliebt. Ich war mit dem Wagen einkaufen und hab den Chip stecken lassen. Als ich vom Einkaufen nach Hause kam, waren die neuen Chips in meinem Briefkasten.
Gott ist machmal echt lustig! Ich hab noch keinen gefunden, als ich selbst welche dabei hatte. Als ich einen brauchte war er da. Gott kümmert sich auch um Kleinigkeiten. Gruß Claudia P.S. Danke an den „Verlierer“.“

06.11.2013: Miriam aus Berlin:

„Ich heiße Miriam und habe heute einen blauen Chip im Einkaufswagen gefunden. Genau zur richtigen Zeit! Ich bin leider durch die Fahrschulprüfung gefallen und das hat mich ziemlich runtergezogen. Es war einfach schön was zu finden und ich als drauf las: unendlich geliebt – wow! Ich fand das gleich ganz toll und bin zuhause auf die Webseite um rauszufinden was wohl dahinter steckt. Was für eine außergewöhnliche Seite zu einem außergewöhnlichen Thema?!

Glaube?! Glaube ich an Gott? Ich weiß es nicht genau, meine Eltern waren auch nicht sonderlich fromm. Ich habe mich durch die viele Rückmeldungen gelesen und ja, also es ist auf jeden Fall schwer zu glauben das es KEINEN Gott gibt, da sind ja echt mehr als genug „Zufälle“. Schön eingeladen zu werden Gebet und Glauben zu entdecken und nicht gleich grob missioniert zu werden. Ich lese mir deine Beiträge durch und lerne daraus auch mal was in der Bibel steht. Du kannst sehr gut und einfach erklären und doch auch tiefgehend und nicht so Larifari Glaube. Das gefällt mir sehr Mandy. Danke für den Chip, bei mir ist ein kleines blaues Wunder damit geschehen und ich habe heute angefangen zu beten und habe Gott gebeten das er Chef und Papa in meinem Leben sein soll, mir jeden Mist vergeben soll und das ich mit ihm leben und ihn gern kennenlernen möchte. Ja, ich bin echt ein Dummi in Sachen Glaube und Bibel. Aber wenn es Gott gibt, dann glaube ich auch daran das er sich mir zeigt so wie du das erlebt hast (hab deine Lebensgeschichte im Radio crosschannel gehört). Ich hatte das Gefühl, ich soll das wirklich heute so beten, obwohl ich noch nicht viel über Gott und Jesus weiß und eigentlich eher mich schwer tue, jemanden zu vertrauen. Ich bin einfach gerade happy und dachte, dir schreib ich das, darfst du gerne auch auf die Seite stellen. Danke für eure ganze Mühe und danke an den Chipvergesser, der vor mir einkaufen war! :-9“

Wow! Miriam macht ganze Sache – find ich gut! Zum Entdecken, Hinterfragen, Kennenlernen ist eine BasisBibel zu ihr auf dem Weg und ins ICF will sie demnächst gehen, vielleicht treffe ich sie da auch persönlich.
Die kleinen blauen Wunder, werden immer größer!

Weitere zusammengefasste Berichte:
> Juhu! Einkaufswagenchipfinderrückmeldungen!
> Gleich dreimal “Unendlich geliebt” – Neues von den Chip-Findern

 

Advertisements