Wann noch mal war meine Erste-Hilfe-Ausbildung? Das ist genauso viele Jahre her, wie meine Führerscheinprüfung. Letztere wurde nur bestätigt, wenn man diesen Kurs über lebensrettende Sofortmassnahmen absolviert hatte. Aber – das ist Jahrzehnte her. Kürzlich bot meine Firma einen sogenannten „Nothilfekurs – Refresher“ an. Klar, ich nahm daran teil. Und staunte, wie vieles ich vergessen hatte. Oder noch gar nicht wusste…

Auffrischen

Refreshen kommt vom englischen: to refresh = Auffrischen. Man benutzt das Wort auch, um z.B. eine Website neu zu laden. Sozusagen die aktuellen Daten sichtbar zu machen.

Dieses „refreshen“ ist nützlich, hilfreich und horizonterweiternd. Weil die Vergessensquote hoch ist. Meine. Und vielleicht auch deine. Und gilt nicht nur für Lebensrettungssituationen. Das ist hilfreich für dein Fachgebiet. Für Themen der Verkehrsentwicklung, der Fremdsprachen, des sportlichen Leistungsvermögens. Des Wissens über mathematische Gleichungen, Rechtschreibgrundsätze und Verhaltenskodex („Knigge“). Irgendwann haben wir alle einmal Spezialwissen erlernt – welches aber mit der Zeit verflachte. Oder sogar in der Schublade „Braucht man nicht, es geht ja auch so“ abgelegt wurde.

Ich denke, so geht es uns oft auch mit biblischen Grundsätzen. Ich merke das an lebhaften Diskussionen, wenn Meinungen aufeinanderprallen. Aber der Bezug zur Quelle ist manchmal recht locker gestaltet. Da konstruieren wir uns oft unser eigenes Bild, die gefärbte eigene Meinung. Ein Refresh zum Original täte gut, wäre hilfreich.

Quellenstudium

Die Bibel erzählte auch immer wieder von solch Refresh-Möglichkeiten. Manchmal sind es sogar Aufforderungen. Beispiele? Gerne:

  1. Neige deine Ohren und höre die Worte von Weisen und nimm zu Herzen meine Lehre. 
    Denn lieblich ist’s, wenn du sie im Sinne behältst; lass sie miteinander auf deinen Lippen bleiben.
    Damit deine Hoffnung sich gründe auf den HERRN, erinnere ich daran heute gerade dich.
    Hab ich dir’s nicht mannigfach aufgeschrieben als Rat und Erkenntnis,
    um dir kundzutun zuverlässige Worte der Wahrheit, damit du rechte Antwort bringen kannst dem, der dich gesandt hat? Sprüche 22,17-21)
  2. O Jerusalem, ich habe Wächter über deine Mauern gestellt, die fortdauernd bei Tag und Nacht nicht schweigen werden. Ihr, die ihr den Herrn an seine Zusagen erinnert, gönnt euch keine Ruhepause. Lasst dem Herrn keine Ruhe, bis er Jerusalem wieder gegründet und auf der ganzen Welt zum Lobpreis gemacht hat. (Jesaja 6,6-7)
  3. Doch wenn der Vater den Ratgeber als meinen Stellvertreter schickt – und damit meine ich den Heiligen Geist -, wird er euch alles lehren und euch an alles erinnern, was ich euch gesagt habe.  (Johannes 14,26)
  4. Lasst euch von niemandem verführen, in keinerlei Weise; denn zuvor muss der Abfall kommen und der Mensch der Bosheit offenbart werden, der Sohn des Verderbens. Er ist der Widersacher, der sich erhebt über alles, was Gott oder Gottesdienst heißt, sodass er sich in den Tempel Gottes setzt und vorgibt, er sei Gott. Erinnert ihr euch nicht daran, dass ich euch dies sagte, als ich noch bei euch war? Und ihr wisst, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit. (2. Thess. 2,3-6)
  5. Denn ich erinnere mich an den ungefärbten Glauben in dir, der zuvor schon gewohnt hat in deiner Großmutter Lois und in deiner Mutter Eunike; ich bin aber gewiss, auch in dir. Aus diesem Grund erinnere ich dich daran, dass du erweckest die Gabe Gottes, die in dir ist durch die Auflegung meiner Hände. Denn Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit. (2. Tim. 1,5-7)
  6. Daran erinnere sie und ermahne sie inständig vor Gott, dass sie nicht um Worte streiten, was zu nichts nütze ist, als die zu verwirren, die zuhören.
    Bemühe dich darum, dich vor Gott zu erweisen als einen rechtschaffenen und untadeligen Arbeiter, der das Wort der Wahrheit recht austeilt. (2. Kor. 2,14-15)

Das sind nur einige Beispiele. Du findest noch mehr in der Bibel.

Mainstream

Immer wieder fällt mir auf, wie Meinungen oft von den aktuellen Medienbeiträgen geprägt sind. Plötzlich werden Fundamentalisten gefährlich, weil dieses Thema einer bestimmten Menschengruppe zugeordnet wird, andere werden gleich mit eingetütet und schwupps – hängen wir uns oft argumentativ mit dran. Dabei wäre doch nur ein kurzes Nachdenken nötig, und man könnte vielleicht sogar neidisch werden – auf Leute, die in dieser Zeit der Beliebigkeiten überhaupt noch ein Fundament haben, auf dem sie stehen.

Obige Bibelverse tangieren auch ganz unterschiedliche Segmente unseres Lebens:

  • Wirkliche Hoffnung gründet sich auf Gott
  • Es ist „erlaubt“ bzw Gott freut sich sogar darüber, wenn wir ihm mit Problemen in den Ohren liegen
  • Der Heilige Geist ist ein „Erinnerungsspezialist“ – auf ihn zu hören refresht unser Denken über Gott und die Welt enorm
  • Endzeitszenarien hat Gott schon längst vorher ausschreiben lassen: Gut dran ist, wer lesen kann.
  • Weiterentwicklungen im Glauben basieren auf Prinzipien, die Gott kostenlos zur Verfügung stellt.
  • Streithähne haben keinen Platz im Reich Gottes.

Zu diesen und noch 1000 mehr Themen hat Gott eine Meinung, spricht Empfehlungen aus. An mir liegt es, seine Kurse zum Auffrischen immer wieder zu nutzen und zu besuchen. Ansonsten passen wir uns Christen auch dem Mainstream an – und die skurrilen Denkmodelle nehmen weltweit weiter zu…

Advertisements