Wir spazierten kürzlich am Abend durch unser kleines Städtchen – und da fiel uns dieses nett geschmückte Fenster auf. Freundlich, brennende Lichter, der Stall angedeutet. Im Vordergrund die Hirten und auch die Tiere.

In unserer Stadt gestalten jedes Jahr verschiedene Hausbesitzer solche „Lebendige Adventskalender“, singen mit den Leuten, die kommen, dazu gibt es Punsch und Süßigkeiten.

Was mir beim näheren Hinschauen auffiel: Es gab wohl eine Krippe, aber das kleine Jesusbaby lag nicht drin.

Irgendwie hat es mich nachdenklich gemacht: Weihnachten ohne Jesus. Ist es das, was wir mehr und mehr in unserem Umfeld erleben? Konsum, Tierschutz, Menschen im Vordergrund, aber der Schöpfer des Universums ist nicht mehr in der Szene, ist aus dem Leben weitestgehend verschwunden?

Vielleicht geht es Vielen tatsächlich um die freien Tage, das Familienfest und die Geschenke.

Uns sollte es aber – nicht nur in der Weihnachtszeit – immer mehr um diesen JESUS gehen. Dass er als Kind in seine Schöpfung eintrat ist Wunder genug. Dass er am Kreuz für uns starb, ein größeres Wunder. Dass er aber mit uns, sogar in uns lebt – ist ein „Dauerwunder“, welches ich immer wieder neu begreifen darf. Und dankbar dafür sein, das darf, das möchte ich mehr.

Du sicher auch, oder?

Advertisements