Seit kurzem läuft die neue Gesangsshow „the voice of germany“ im Fernsehen. Eine Show der etwas anderen Art, als bisher gewöhnt. In der es nicht darum geht, sogenannte Talente einem breitem TV-Publikum vorzuführen, gnadenlos zu kritisieren oder die Fehler mehrmals zu wiederholen, damit auch ja der Letzte begreift, wie sehr sich der Kandidat zum Hirsch gemacht hat…

Und noch etwas ist neu in dieser Show: Die Jury sieht die Sänger nicht, sitzt mit dem Rücken zum Interpreten und kann sich total nur auf die Stimme konzentrieren und danach entscheiden, ob man ihn in seinem Team für die weiteren Folgen dabei haben will.

Gestern hat mich der Brasilianer Vini Gomes beeindruckt. Ein freundlicher Typ, der richtig sympatisch herüberkam. Auch seine Interpretation von „Chasing Cars“ war gut gemacht, weiche Töne und doch kraftvolle Stimme. Ein cooler Sänger. Das fand wohl auch Xavier Naidoo – einer der Juroren, ehe dann auch noch Nena den Knopf drückte. Beide wollte Vini in ihrem Team haben.

Die Entscheidung

Xavier fand bei der Beurteilung des Liedvortrages dann auch klare Worte über seine „geile Stimme“, aber dass auch viele Töne dabei gewesen wären, die er (Vini) mit Sicherheit besser treffen könne. Xavier meinte noch, dass er sich gerne um Sänger bemühen will, bei denen er noch was machen könne, und bei ihm, der eine Superstimme hätte, müsste noch einiges gemacht werden.

Gomes musste sich danach entscheiden, wen er als Coach gerne nehmen würde, Nena oder Xavier. Die Entscheidung fiel ihm nicht leicht, aber dann argumentierte er so:  „Ich mag Kritik gerne.“ Xavier: „Das kannst du haben!“

Und dann entschied sich der südamerikanische Interpret für Xavier Naidoo…

Und wir?

Ich fand den kurzen Diskurs erfrischend. Da sagt einer, der Fachmann und Spezialist, wie gut der Sänger war, aber wo es auch noch Verbesserungspotential gäbe und der Betroffene entscheidet sich, diesen schwierigen Weg der Optimierung zu gehen.

Sich was sagen zu lassen – das fällt uns allen im Alltag nicht ganz leicht, oder? Sogar für Kritik bereit zu sein, sie zu suchen, das finde ich Größe! Ich wünschte auch für mich, mich wieder mehr neu solchen hilfreichen Hinweisen zu stellen als sich vielleicht beleidigt in die Ecke zurückzuziehen, weil das eigene Ego angekratzt wurde.

Wer sich um seiner selbst willen sicher ist, braucht sich vor (hilfreicher) Kritik nicht zu fürchten, denn sie macht ihn nur besser auf seinem Gebiet. Hmm, mal sehen…:-)

P.S. Wie war das noch mal? Wer sind wir in Christus?

Foto: rafiki/pixelio.de

Advertisements