betenIn dem weltweit aigierenden Unternehmen gibt es am Hauptstandort seit Jahren Gebetsgruppen von Mitarbeitern, die sich wöchentlich treffen, um für ihre Chefs zu beten. Und da besonders für die Geschäftsführung, die ja unter einer ganz besonderen Verantwortung für finanzielle Erfolge, aber auch sozialer Verantwortung stehen. Beides klafft manchmal auseinander, aber die Beter denken und glauben, dass Gott auch da immer wieder Wunder tun kann…

In den insgesamt vier Gruppen, teils englischsprachig, wird konkret gebetet für Weisheit für die Manager, ihr Arbeitsressort gut zu verwalten, Entscheidungen nicht nur nach Profitdenken zu treffen, sozial gute Ziele für die Mitarbeiter zu erreichen. Aber es wird auch darum gerungen, dass jeder Einzelne näher zu Gott findet, damit seine Seele zum einen für immer gerettet wird, aber auch Kraft und Hilfe in ihrem oft so stressigen Berufsalltag erfährt.

Zum Jahresende gab es viele personelle Veränderungen im Management – Anlass für die Teilnehmer an den Gebetsgruppen, sich mal wieder bei der Geschäftsführung „zu melden“. Das geschah in der Form, dass aus ihrer Funktion ausscheidende Personen ein Exemplar „The Purpose Driven Life“ bzw. „Leben mit Vision“ geschenkt bekamen. Die neuen Mitglieder bekamen eine MacArthur-Studienbibel, je nachdem in englisch oder in deutsch überreicht.

Interessant waren die Reaktionen einiger Beschenkten. Hier einige Auszüge:

„Auf diesem Wege möchte ich Ihnen und den christlichen Gebetsgruppen für Ihre rührende Anteilnahme und Ihr Geschenk danken…“

„Für Ihre guten Wünsche und die Überreichung der Studienbibel danke ich Ihnen bestens!“

„Ich danke Ihnen und allen Mitgliedern der Gebetsgruppen für die guten Neujahrswünsche und Ihr Buchgeschenk, über die ich mich sehr gefreut habe.“

„Vielen Dank für das schöne Buch und Ihre netten Worte, sie wurden sehr geschätzt. Ich muss zugeben, dass ich nicht wusste, dass es in hier vier Gebetsgruppen gibt, doch vielleicht erklärt das, warum für unsere Firma die letzten Jahre so gut gelaufen sind! Ich wünsche Ihnen frohe Weihnachten & Neues Jahr mit Ihren Familien.“

„Vielen Dank für das aufmerksame Geschenk. Ich schätze es sehr und verspreche, Entscheidungen nach den Werten und Gottes Worten auszurichten… Frohe Weihnachten und die besten Wünsche für ein glückliches und gesundes 2010.“

Soweit einmal die Reaktionen, die die Gebetsteilnehmer dankbar entgegennahmen, weil sie ja sonst kaum oder nie Feedback für ihren „Einsatz“ bekommen.

Beten lohnt sich übrigens immer, egal ob es in der Firma oder „privat“ ist!

Advertisements