surfenDiese Nachricht schockiert mich tief: Ein junger Surfer bindet sein Surfbrett mit einem Seil an eine Brücke im Kanal und nutzt die Strömung für seine sportlichen Aktivitäten. Irgendwann stürzt er, will sich retten – aber die Strömung ist zu stark. Helfer wollen zu ihm, schneiden das Seil durch, aber dann geraten sie selbst auch in Not. Der junge Mann wird später im Rechen des nahen Kraftswerks gefunden und geborgen. Er wurde nur 24 Jahre alt.

Mich trifft diese Nachricht, denn ich kannte ihn recht gut. Auch seine Familie. Er hatte noch einige Geschwister. Ich kann mich noch erinnern, als sie damals in die Nähe von Aarau umzogen. Auf dem neuen Anwesen gab es auch ein Schwimmbecken. Es war ein warmer Tag. Aus Spass schupste ich ihn ins Becken. Damals kletterte er wieder aus dem Wasser…

Jetzt endet sein hoffnungsvolles Leben so plötzlich. Am Ende seine Ausbildung, verlobt. Im nächsten Jahr wollten sie heiraten. Ein paar Minuten unter Wasser, Verkettung von einigen Umständen – und ein Herz schlägt nie mehr. Ich habe auch einen Sohn im selben Alter. Da geht einem das noch mehr unter die Haut.

Wer weiss, wie viele Stunden, Tage, Wochen und Jahre einem jeden von uns vorbehalten sind? Bei ihm waren es 8930 Tage, das sind 214.320 Stunden. Und dann wurde er abberufen. Er war Christ, das ist für die Familie ein starker Trost, da sie ihn bei Gott wissen. Aber den Verlust, den müssen sie verarbeiten, durchleben und -leiden…

In einer Internetcommunity, der er angehörte, melden sich viele Freunde zu Wort, als sie von der Tragödie erfahren. Hier einige Beispiele:

  • Mir fehlen die Worte… Du bist eine tolle Person gewesen – du wirst uns fehlen!
  • Ich werde unsere gemeinsame Lehrzeit nie vergessen, auch, wenn du mich manchmal auf die Palme getrieben hast, hat es kaum einen anderen Menschen gegeben, der mich so zum Lachen bringen konnte, wie du. Wir sehen uns – und bis dahin werde ich dich nicht vergessen.
  • Ich habe es heute in der Zeitung gelesen… und habe nicht glauben wollen, dass du das bist… es ist unfassbar!!!!! R.I.P. Ich weiss, es geht dir gut dort, wo du jetzt bist.
  • Ich vermisse dich! Unglaublich! Wir werden dich nicht vergessen!!
  • Es ist einfach unfassbarm was passiert ist, es tut einfach so weh. Mein einziger Troscht ist zu wissen, dass es dir gut geht, dort, wo du jetzt bist. Meini Gedanken sind bei der ganzen Familie.
  • Ich werde die spannenden Diskussionen mit dir vermissen. Die Antwort auf die Frage deiner Mail von letzter Woche werde ich dir leider nie mehr geben können. Machs gut, dort wo du jetzt bist! Deiner Familie und deinen Angehörigen mein aufrichtiges Beileid!
  • Es ist schön zu wissen, dass es dir gut geht, dort, wo du jetzt bist. Dass du gestorben bist ist vielleicht für viele ein einzelnes Puzzleteil, welches keinen Sinn macht. Aber ich weiss, Gott sieht das Ganze und auch in meinem Leben ist mir einiges klarer geworden.
  • Ich kann es einfach nicht glauben… Es ist krass, dass jemand so schnell aus dem Leben gerissen wird…
  • Es ist einfach furchtbar, was passiert ist. Auch ich möchte der Freundin und der Familie ganz ganz viel Kraft und Gottes Segen und seine Nähe in dieser schlimmen Zeit wünschen! Es ist sehr beeindruckend, wenn man sieht, wie viel Gutes du auf dieser Welt bewirkt hast.
  • Und immer sind irgendwo Spuren deines Lebens: Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an dich erinnern und dich dadurch nie vergessen lassen.
  • „Viele Menschen hinterlassen Spuren, aber nur wenige hinterlassen Eindrücke.“ Ich hätte dich gern noch besser kennen gelernt. Ich habe dich, glaube ich, nur zweimal gesehen, aber du bist ein genialer Mensch gewesen. Familie und Freunde – ich bete für euch.
Advertisements