kartoffelsalat-hartmut910-pixelioEigentlich wollte sie nur den Kartoffelsalat retten…

Am Sonntag fuhr eine 73-jährige Frau mit ihrem Auto durch Reutlingen. Neben sich auf dem Beifahrersitz eine Schüssel mit Kartoffelsalat. Als sie plötzlich bremsen musste, kam die Schüssel ins Rutschen. Sie sah das, griff beherzt zu – und rettete dabei das köstliche Gericht vorm Herunterfallen.

Allerdings schaute sie in diesem Moment nicht auf die Strasse! Ihr Auto machte sich nämlich selbstständig und knallte gegen einen Zigarettenautomaten, der, zusammen mit seinem Betonfundament, aus dem Bodengerissen wurde. Zum Glück blieb die Fahrerin bei diesem Crash unverletzt, was man dann aber von ihrem Salat nicht mehr sagen konnte…

Kleine Ursachen haben manchmal grosse Wirkungen. Das ist im geistlichen Leben genau so. Eine kleine Unwahrheit hier, ein scheinbares Übervorteilen des Anderen da – und die Kausalkette fängt an, sich zu entwickeln. Jakobus warnt einmal vor den Folgen, wenn er über das Wirken der Zunge schreibt:

Denn wer seine Zunge im Zaum hält, der kann auch seinen ganzen Körper beherrschen.
So legen wir zum Beispiel den Pferden das Zaumzeug ins Maul und beherrschen sie damit.
Und selbst die großen Schiffe, die nur von starken Winden vorangetrieben werden können, lenkt der Steuermann mit einem kleinen Ruder, wohin er will.
Genauso ist es mit unserer Zunge. So klein sie auch ist, so groß ist ihre Wirkung! Ein kleiner Funke setzt einen ganzen Wald in Brand.
Mit einem solchen Feuer lässt sich auch die Zunge vergleichen. Sie kann eine ganze Welt voller Ungerechtigkeit und Bosheit sein.

Kausalzusammenhänge, Ursache und Wirkungen – manchmal zeigt uns auch ein Kartoffelsalat, wie so etwas gehen kann.

Foto: hartmut910/pixelio

Advertisements