Sie ist eine junge Frau, noch nicht lange verheiratet. Und sie nimmt ihren Glauben genau, möchte immer wieder neu für ihr eigenes Leben herausbekommen, was „dran“ ist für sie und ihre Ehe.

Er ist ein älterer Junggeselle, der vor kurzem aus Südafrika nach Süddeutschland umzog, weil es genau der Platz in seinem Lebensabschnitt war, der von seiten Gottes „dran“ war für ihn.

Sie bekam plötzlich diesen Eindruck, eine ganz bestimmte Geldsumme an ihn per Post zu senden. Einen komischen, weil keinen glatten Betrag. Mit Cents hinterm Komma.

Und da sie diese Zahl auch nach einiger Zeit nicht aus ihrem Kopf und Denken bekam, war der Rest nur eine Sache des Gehorsams. Sie packte das Geld in einem Umschlag und warf ihn in den nächsten Briefkasten.

Er musste in seiner Arbeit für Gott nach Spanien zu einem Vortrag reisen. Und brauchte dann von Madrid aus einen zusätzlichen Anschlussflug. Der einen ganz bestimmten Betrag, mit Cents hinterm Komma, kostete.

Und so kam von ihr die Hilfe für ihn, organisiert von der himmlischen Leitzentrale…

Für sie und ihn und für uns andere, die wir diese präzise Koordinierungs-Rechnung Gottes miterlebten, blieben Staunen und Bewunderung für diesen sichtbaren Beweis seines Interesses an ganz speziellen menschlichen Situationen.

Und obwohl das gerade jetzt und hier im 21. Jahrhundert geschehen ist, hat auch der Staatsmann David vor cirka 3000 Jahren schon solche Erfahrungen gemacht. Er drückt es so aus:

Aber du, Herr, du bist ein Gott voll Liebe und Erbarmen, du hast viel Geduld, deine Güte und Treue sind grenzenlos. (Psalm 86,15)

Damals wie heute bleibt die Garantie: Gott kann rechnen. Man muss es nur glauben…

Advertisements