Wir sassen am Wochenende zu einem Strassenfest zusammen. Das geschieht alle Jahre wieder…
Ein junges Pärchen brachte Sekt für alle mit – sie hatten gerade geheiratet.

Danach entstand folgendes Gespräch:

„Also, auch wir wünschen euch alles Gute zur Hochzeit und genauso viel Freude, wie wir sie in über 33 Jahren als Eheleute schon hatten!“

Darauf mischt sich eine andere Dame ins Gespräch: „Hach, 33 Jahre… Wir sind schon 46 Jahre verheiratet!“

Daraufhin meldet sich die Frau von dem Oldie-Pärchen, welches schon seit Beginn der Feier ruhig an der Ecke sass: „Und wir haben bereits 55 Jahre hinter uns!“ Und dabei lächelt sie überlegen…

Als mir dieser „Wettbewerb“ wieder einfiel, musste ich an ein Bibelzitat aus dem Propheten Maleachi denken, das klar den Willen Gottes gegen Entlassung bzw. Scheidung ausdrückte. Es war wohl Mode geworden, die Frau, die alt und runzelig geworden war, zu entlassen, um sich eine Jüngere zu nehmen (nein, das ist kein „Bild“-Bericht, sondern das steht tatsächlich schon in der alten Bibel):

Die Leute in der damaligen Zeit fragten nach, wieso Gott sich von ihnen abgewendet hatte. Ein Grund war auch, dass sie keine Treue mehr kannten. Er macht das am Beispiel der Ehe deutlich:

Ihr fragt nach dem Grund? Die Antwort lautet: Der Herr hat genau gesehen, wie ihr Männer eure Frauen verstoßen habt, mit denen ihr seit eurer Jugend verheiratet wart. Ihr habt ihnen die Treue gebrochen, obwohl sie immer an eurer Seite waren und zu eurem Volk gehören, mit dem der Herr einen Bund geschlossen hat.  Darum nehmt euch in Acht, und haltet euch an den Treueeid, den ihr einst euren Frauen geschworen habt. Denn der Herr, der allmächtige Gott Israels, sagt: „Ich hasse Ehescheidung. Ich verabscheue es, wenn ein Mann seiner Frau so etwas antut. Darum nehmt euch in Acht, und brecht euren Frauen nicht die Treue!“  (aus Maleachi 2)

Wir Männer sind in erster Linie angesprochen, unseren Frauen die Treue zu halten (das gilt natürlich auch gegenseitig). Es war für Gott kein Argument, wenn die Schönheit, Leistungsstärke und Willenkraft nachlässt, die „Frau der Jugend“ in die Wüste zu schicken…

Ich freue mich jedesmal, wenn neben den aktuellen Scheidungszahlen auch immer wieder Paare anzutreffen sind, die über Jahrzehnte einander in Höhen und Tiefen treu geblieben sind.

Advertisements